Das Leben ist schön...

Ab in die nahe Ferne....

Tag 1

Startort: Reken

Hoffentlich frisch und munter, gut gelaunt, neugierig auf Das, was auf uns zukommt, starten wir unser erstes Ziel zu einem verspäteten Frühstück an. Das Wetter hat bestimmt, ob wir mir mit 2- und 3-Rädern unterwegs sind oder ob wir deutlich mehr Gepäck, als nötig, mitnehmen durften.
Die Frühstücksetappe ist 112 km lang und führt uns in die Niederlande

1. Etappenziel: Nationalpark De Hoge Veluwe

5400 Hektar Wälder, Heidefelder, Sandverwehungen und Moore; und das alles in einem umzäunten Gebiet. Daneben besitzt der Park 400 Hektar in der direkten Umgebung (u. a. Otterlose Bos).

Die Hochwildpopulation (größere Säugetiere) besteht aus:

200 Stück Rotwild (Hirsche)
150 Stück Rotwild (Rehe)
50 Stück Schwarzwild (Wildschweine)
200 Mufflons (korsische Schafe)
Diese Zahlen sind der sogenannte Frühjahrsstand.
Später im Jahr ist die gesamte Hochwildpopulation aufgrund der Geburten von Jungtieren um etwa 35 % größer.

https://www.hogeveluwe.nl/de

2. Etappenziel: Den Haag/Scheveningen

Nach dem spartanischen oder auch ausgiebigen Frühstück in der Natur nehmen wir unser nächstes Ziel, 113 km weiter, unter die 2/3 oder 4 Räder. Wir fahren nach Westen, bis es nicht mehr auf festem Untergrund weitergeht.

Den Haag - der beste Mix aus Stadt und Strand
Was für mich das Beste an Den Haag ist: Es ist eine Stadt voller Kultur und Sehenswürdigkeiten, die direkt am Meer liegt und mit Scheveningen einen fantastischen Badeort zu bieten hat. Stadtbummel und Konzertabend, Strandspaziergang und Beach-Party - alles ist möglich. Denn Scheveningen liegt mit öffentlichen Verkehrsmitteln nur eine Viertelstunde vom Den Haager Zentrum entfernt.
Den Haag ist zwar nicht die Hauptstadt der Niederlande, das ist Amsterdam, aber Den Haag ist Sitz der Regierung und der königlichen Familie. Das bringt mit sich, dass in Den Haag nicht nur mehrere Paläste stehen, sondern auch unzählige Botschaftsresidenzen und Regierungsgebäude. Damit ist Den Haag auch eine schicke Stadt, und es kann durchaus sein, dass man sein Bierchen neben dem Ministerpräsidenten trinkt oder Prinzessin Beatrix bei einer Vernissage trifft.

Es versteht sich von selbst, dass wir uns in Scheveningen ein paar typisch holländische Spezialitäten, u.a. frische Matjes+Co, gönnen. Für den Nachmittagscafe in Zandvoort investieren wir noch mal schlappe 47 km

3. Etappenziel: Zandvoort

Zandvoort ist ein florierender Badeort in der niederländischen Provinz Noord-Holland, gerade 24 Km westlich von Amsterdam. Mit mehreren Kilometer, westlich gelegenem breiten, sauberen Strand, mit einem Naturschutzgebiet und einem FKK Strand bietet Zandvoort viele Freizeitaktivitäten – Wassersportarten wie Drachensurfen, Windsurfen und ein Segelverein Zandvoort hat sogar ein Casino, eine weltbekannte Formel 1 Rennstrecke und ein jährliches Musikfestival.

Unseren Nachmittagskaffee werden wir am Strand einnehmen, um dann die letzten 82 km zu unserem Tageziel im äußersten Nordwesten der Niederlande zu fahren.

4. Etappenziel: Den Helder

Den Helder liegt am nördlichsten Zipfel der Provinz Nordholland und ist an drei Seiten von Wasser umgeben. Die Stadt hat viele maritime Highlights zu bieten - von langen Stränden über einen Marinestützpunkt bis zum sehenswerten Marinemuseum.
Den Helder beherbergt den wichtigsten Marinehafen Hollands. Napoleon wollte Den Helder aufgrund der guten Lage zu einem „Gibraltar des Nordens“ ausbauen.
Den Helder war Teil der Verteidigungslinie „De Stelling van Den Helder“, errichtet in der Zeit Napoleons. Die Stadt ist umringt von Festungsanlagen, die heute teilweise renoviert und für die Öffentlichkeit zugänglich sind.

Hier endet nun der 1. Tag

so stell ich mir den nächsten Morgen vor:

hoffentlich erhört mich der Wettergott rechtzeitig